Hygieneplan der Mittelschule Langenzenn-Veitsbronn (Stand: 10.09.2020)

 

…auf Grundlage des Rahmen-Hygieneplan vom 02.09.2020 des Bayr. Staatsministeriums für Unterricht und Kultus
…und des Schreibens des Kultusministers Piazolo vom 01.09.2020

 

Ziel ist es, den Präsenzunterricht so viel wie möglich bei bestmöglichstem Infektionsschutz für alle Mitglieder der Mittelschule in Langenzenn stattfinden zu lassen.

Dies setzt voraus, dass alle Mitglieder der Schulfamilie die unten stehenden Punkte verinnerlichen und sich streng daran halten.
 

  • Die Klassenleitungen besprechen die Hygieneregeln am ersten Schultag in allen Klassen.
     
  • Auf dem ganzen Schulgelände, also auch auf den Treppen im Eingangsbereich und bei den Fahrradständern, ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. – Diese Regelung
    gilt für alle Personen, die sich im Schulhaus bewegen.
    Zumindest bis zum Freitag, den 18.09.2020, gilt die Maskenpflicht im Unterricht
    für Lehrkräfte und Schüler. Das Infektionsrisiko durch Reiserückkehrer soll so minimiert werden.

    Zur Aufsicht vor Unterrichtbeginn teilt die Schulleitung zwei Lehrkräfte ein,
    die sich ab 7:30 Uhr im Eingangsbereich der Schule aufstellen.
     
  • Schülerinnen und Schüler, die das Schulhaus betreten, gehen sofort in ihr Klassenzimmer und setzen sich auf ihren Arbeitsplatz. Maskenpflicht beachten!
     
  • Die Lehrkräfte in den drei Lernlandschaftszonen (LLS) stimmen sich ab, welche Klassen in welchen Zonen die Schuhe wechseln und Jacken etc. aufhängen.
    Die LLS sind für Schüler nur mit sauberen Schuhen (keine Straßenschuhe!) zu betreten.

    Die Nutzung der LLS erfolgt durch die einzelnen Klassen in Zonen, die von den Klassenleitungen vorher abgestimmt werden.
     
  • Neben der MSB (Mund-Nasen-Bedeckung) ist das regelmäßige und richtige Händewaschen die beste Vorbeugung gegen die Verbreitung des Virus.
    Regelmäßiges und richtiges Händewaschen wird am ersten Schultag von den Klassenleitungen besprochen und im Schulalltag integriert. Desinfektionsmittel sollen nur sparsam verwendet werden. Ohne zuvoriges Händewaschen ist das Desinfektionsmittel nicht wirksam.
  • Um Schülerballungen zu vermeiden, werden die Pausen in bestimmten Pausenhofzonen durchgeführt. (siehe Pausenhofzonenplan) – Bei Bedarf dürfen Pausen auch im Klassenzimmer und / oder zeitversetzt durchgeführt werden, wenn es der Stundenplan ermöglicht. Die Entscheidung trifft die jeweilige Lehrkraft.

    Innenpause, wenn überhaupt notwendig (z.B. bei Glatteis auf dem Pausenhof), erfolgt grundsätzlich in dem jeweiligen Klassenzimmer.

    Nur zum Essen und Trinken darf während der Pause die Schutzmaske abgenommen werden. Das Tragen einer Maske während der Pause gilt zunächst bis einschließlich Freitag, 18.09.2020.
     
  • Der Weg auf den Pausenhof erfolgt ausschließlich über das Haupttreppenhaus, also nicht über die Fluchtwege!

    Am Ende der Pause warten die Schüler in ihrer jeweiligen Klassenzone. Dort werden sie von den Lehrkräften abgeholt.
     
  • Die Aufsichten kontrollieren regelmäßig die Toiletten, damit genügend Flüssigseife und Papierhandtücher vorhanden sind. – Toilettengänge sollten in den einzelnen Klassen auf das Nötigste beschränkt sein.
     
  • Das gemeinsame Verwenden von Arbeitsmaterial ist prinzipiell nicht möglich.
    Jeder sorgt dafür, dass er alles dabei hat.
     
  • Bitte diese Hygiene- und Schutzmaßnahmen im Alltag beachten:
    - regelmäßiges Händewaschen
    - Abstand halten, wo immer es möglich ist (mindestens 1,5 Meter)
    - Einhalten der Husten- und Niesettikette
    - Verzicht auf Körperkontakt
    - Augen, Nase und Mund möglichst nicht berühren
    - ausreichend Lüften (alle 45min mindestens 5min lang Stoßlüften)

     
  • Möglichst feste Sitzordnung in den Klassenzimmern – frontal ausgerichtet
     
  • Bei klassenübergreifendem Unterricht sollen nach Möglichkeit Klassenblöcke gebildet werden. Wenn möglich, Mindestabstand wahren!
     
  • SPORT: Genaue Regelungen müssen noch vom KM erarbeitet werden.
    Wir werden unsere Regelungen aktualisieren.
    Bis zum 18.09.2020 sind ausschließlich die sportpraktischen Inhalte zulässig, soweit das Tragen der MNB möglich ist. Hier trifft die jeweilige Sportlehrkraft die Entscheidung.
     
  • MUSIK: Instrumente müssen nach der Nutzung gereinigt werden. Vor und nach der Benutzung müssen die Hände gründlich mit Flüssigseife gewaschen werden.
    Bei Gesangsunterricht gilt ein Mindestabstand von 2 Metern. Die Sänger müssen sich versetzt aufstellen und in eine Richtung singen.
     
  • COMPUTER- und IPAD-BENUTZUNG: Gründliches Händewaschen vor und nach der Benutzung.

     
  • GANZTAGESBETRIEB:

    Regelungen für den Mensabetrieb:

           Der aufsichtführende Lehrer begleitet seine Klasse in die Mensa.

           Alle Schüler waschen vor dem Betreten der Mensa ihre Hände.

           Die Masken werden erst am Sitzplatz abgenommen.

           Die im Plan vermerkten Uhrzeiten sind ungefähre Richtwerte.

           Es darf nur eine Klasse in der Mensa sein.

           Jede Klasse säubert nach dem Essen die benutzten Tische.

           Ein Wischplan hängt für jede Klasse aus.

           Die Tische in der Mensa werden als Doppelreihen aufgestellt,
           damit die Schüler mehr Abstand voneinander haben.

 

  • Mittagspause:

           In der Mittagspause dürfen sich die Schüler auf gesamten Pausenhofareal aufhalten.

           Bei schlechtem Wetter wird der NT-Raum ab sofort wieder für Spiele geöffnet.

           Beim Betreten müssen ebenfalls die Hände gewaschen werden.

           Fahrzeuge dürfen wieder benutzt werden.
           Regeln: Rücksichtsvolles Fahren – nur in der vereinbarten Zone – Schaden muss
           behoben werden – Reinigung des Lenkrads am Ende der Benutzung

           Weitere Sportgeräte (z.B. TT-Schläger; Federballschläger) können benützt werden, müssen jedoch nach
           dem Gebrauch  gereinigt werden.
 

  • Zutritt zum Sekretariat: Bitte nur zwei Personen.
    Dort dürfen Schüler mit ihrem eigenen Handy zuhause anrufen, um sich ggf. abholen zu lassen.
     
  • Im 1. Elternbrief vom 03.09.2020, aber auch im Rahmen des 1. Elternabends am 17.09.2020, werden die Eltern aufgefordert,

    Kinder mit unklaren Krankheitssymptomen auf jeden Fall zuhause zu lassen und den ärztlichen Rat einzuholen.
    Schüler mit leichten Erkältungssyptomen wie Schnupfen oder gelegentlich Husten
    dürfen in die Schule, wenn sich die Symptome 24 Stunden nach Auftreten nicht verschlimmert haben und kein Fieber hinzugekommen ist.

    Kranke Schüler mit Fieber, Husten, Hals- und Ohrenschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall dürfen nicht in die Schule kommen.

    Bei diesen coronaspezifischen Anzeichen fordern wir die Eltern dringend auf, die Schule zu informieren. Dies gilt auch, wenn ein Kind sich in Quarantäne befindet oder aus einem Risikogebiet kommt.

    Bekannte Covid-19-Erkrankungen sind der Schule unverzüglich zu melden, ebenso, wenn ein Verdacht auf diese Erkrankung besteht.

    Je nach regionaler Infektionslage (Stufe 1-3) können diese Schüler wieder in die Schule kommen, sobald das Kind 24 Stunden lang symptomfrei ist. Der fieberfreie Zeitraum soll 36 Stunden betragen. Im Zweifelsfall entscheidet der zuständige Kinder- oder Hausarzt, ob eine Corona-Testung notwendig ist.

 

gez. Udo Sponsel, Rektor
        Bianca Otten, Hygienebeauftragte